Suchen: 
 >>> Diese Website empfehlen  Français   Nederlands   
Empfang Kontakt Links Hintergründe Plan-Gegend Wetter Terminkalender Folders Konfiguration ?

GESCHICHTE    Chronologie  Druckansicht
 

Geschichtliche Chronologie

4500 vor Ch.

Ausgrabungen von Feuerstein aus dem Neolithicum in Rullen (St P.Voeren).

1000 vor Ch.

Keltischer Einfall (noch in den Ortsnamen anwesend).

250 vor Ch.

Römischer Einfall, Strassenbau, u.a Strasse Maastricht-Trier über Plank und Henri-Chapelle. (hier unter dem Namen " Herrschtroot " bekannt) Römische Villa in Voeren.

250 bis 450.

Germanisches Einsickern und dann Einfall der Franken, die dem Gebiet ihren Dialekt geben.

384

Tod des Heiligen Servatius, der die Bekehrung zum Evangelium in diesem Gebiet predigte.

450 à 751

Fränkische Königreiche von Austrasien.

751

Nach Absetzen des letzten merovingischen Königs, gründen die Karolinger (die aus der Gegend stammen) das karolingische Kaiserreich mit Aachen als Hauptstadt. Karolingische Villa in Voeren.

843

Verdunvertrag. Die Gegend wird Lothringen zugeteilt.

870-880

Verträge in Meersen und Ribémont. Die Gegend gehört dem Kaiserreich als Herzogtum Lothringen.

881-91

Normannische Verwüstungen (an den Wasserläufen entlang).

1076

Der Luihgau (Gebiet östlich der Maas) wird zur Grafschaft Limburg (an der Weser) (später Herzogtum) und zählt zu der jetzigen Gegend des Dreiländerecks ausser 'sGravenvoeren, St Martens Voeren und Moelingen die zur Grafschaft Dalhem gehörten (und seit 1230 Brabant).

Das Dorf St Pieters Voeren gehörte seit 1246 (bis 1794) dem Orden der deutschen Ritter (Kommanderie).

Im Herzogtum Limburg bildet das Dreiländereck die Banken Walhorn, Sinnich-Völkerich (später Montzen-Homburg) , die Herrlichkeit Lontzen und die Freiheit Henri-Chapelle.

1286-88

Limburger Erbfolgekrieg :

Zerstörung der Burgen Lontzen, Vieljaeren u.a. und Anschluss Limburgs an Brabant
(Schlacht von Worringen bei Köln (1288).

1396

Verbindung von Limburg mit Burgund und später zu den spanischen Habsburgern.

1548

Kaiser Karl gründet den "Zirkel der Burgunder".

1661

Verteilungsvertrag der Gebiete " Overmaas ". 'sGravenvoeren wird Hauptort des spanischen Teiles der Grafschaft Dalhem.

1667-68 

Krieg der Devolution. Schweden zwingt Ludwig der XIV seine Truppen aus unseren bezetzten Gegenden zurück zu ziehen.

1673

Belagerung der Stadt Maastricht (Ludwig der XIV) Dartagnan stirbt in Moelingen.

1715

Verbindung mit Österreich.

1785

Vertrag Fontainebleau. Wiedervereinigung der Grafschaft Dalhem.

1794

Besetzung durch die französischen Revolutionäre. Abschaffung des Lehnswesens und seiner Grenzen. Gründung der Kantone Aubel , Walhorn, Limburg und Dalhem im Departement der Ourthe.(Bezirk Malmedy, später Verviers).

1799

Bauernkrieg. Verschwörung im Roten Busch (Remersdael) gegen die Franzosen.

1801

Abkommen zwischen Napoleon und dem Papst. Religionsfreiheit.

1815

Wienervertrag, Verteilung des Gebietes zwischen Preussen (östlich) und den Niederlanden (westlich). Die neue Grenze läuft vom Aachenerwald in Richtung " Weisses Haus " und dann auf der " Neutralstrasse " zwischen Herbesthal und Welkenraedt.

1816

Grenzvertrag mit Gründung des Neutral-Gebietes " Moresnet " (Kelmis) mit 3 Km² und der Zinkgrube in Ungeteiltheit zwischen den Königen von Preussen und den Niederlanden.

1830

Belgische Revolution : Unabhängigkeit Belgiens (mit dem jetzigen niederländischen Limburg).

1839

Der König der Niederlande unterzeichnet den Vertrag "der XXIV Artikel" und erlangt das jetzige niederländische Limburg wieder. Neue Grenze am Norden des Voergebietes. Erscheinen des Vier-Länderpunktes ( D., NL., B, und Neutral-Moresnet).

1843

Bau der Eisenbahn Lüttich-Welkenraedt-Aachen.

1870

Bau der Eisenbahn Welkenraedt-Bleiberg.

1871-87

Kulturkampf in Deutschland. Flucht von Deutsche Religiösen ins Dreiländergebiet.

1879-1884

"Schulkrieg" in Belgien. Viele katholische Schulen werden in der Gegend gebaut.

1895

Bau der Eisenbahn Battice-Bleiberg.

1914 –18

Deutsche Besetzung und Bau der Eisenbahn Visé Montzen mit Viadukten in Moresnet, Remersdael, St Martens Voeren, Tunnel in Remersdael und Veurs.

1919

(Versaillervertrag)

Ende des "Neutralgebietes von Moresnet". Wiedervereinigung nach 104 Jahren der Gebiete des ehem. Herzogtum Limburg. Neutral-Moresnet und die "Ostkantone Eupen, Malmedy, St Vith" gehören nun zu Belgien.

1940-44

Anschluss aller Gemeinden des Dreiländerecks zum 3. Reich (ausser dem Voergebiet).

1944

Bombenabwurf auf den Bahnhof Montzen (66 Tote)

1962-63

Feststellung der Sprachengrenze in Belgien. Anschluss des Voergebietes an die flämische Provinz Limburg (Hasselt). Fortdauerende Unruhen im Voergebiet (1963-1983) und Fall zweier Regierungen(1972 und 1987) wegen Voeren.

1964

Bau der Autobahn Lüttich-Verviers-Aachen.

1976

Gemeindefusion. (Bleiben übrig im Dreiländereck : Plombières, Welkenraedt, Kelmis, Lontzen, Raeren, Voeren.)

1980

Regionalisierung von verschiedenen Materien. Ausser dem Voergebiet gehört dieGegend zur Wallonischer Region.

1984

Gründung der Deutschsprachigen Gemeinschaft mit u.a. Raeren, Kelmis und Lontzen.

Disclaimer | Copyright © 2004 S.I.3F & HB Webdesign - Last Update: 14/11/2010 16:48:17